Das wäre Ihr Preis gewesen!

image

Das war sie jetzt also. The one and only. Die Hochzeitstorte, mit der dieses Blog  begann. Die ich hätte backen sollen, die jetzt aber doch vom Konditor kam, mit sicherem Herkunftszeugnis versehen und garantiert gegen Lebensmittelvergiftung versichert. Weiterlesen

Advertisements

Note to myself

IMG_0146

1. Mit einem handelsüblichen Fön läßt sich die Fließeigenschaft von Kuvertüre durchaus beeinflussen. Für die Buttercreme unter dem Fondant ist die Behandlung hingegen nicht optimal.

IMG_0070

2. Arbeite an Geduld und Stäbchenprobe. Eines Tages solltest du wieder Gebäck herstellen, das wirklich bis in den Kern durchgegart ist.

IMG_0065

3. Die Ikea-Backformenserie Drömmar mag eine Enttäuschung sein. Die Drehplatte Snudda hingegen ist nicht nur zum Servieren geeignet, sondern vor allem eine wunderbare Unterlage, um Törtchen einzustreichen und zu überziehen. Okay, mit einer richtigen Torte könnte es noch toller werden. Kleine Törtchen sind nämlich eigentlich zu leicht und verhalten sich bei schwungvollem Drehen schnell wie Betrunkene auf dem Teufelsrad.

Fondants Tod

War’s das dann schon? Gerade erst begonnen mit Üben und Bloggen kam heute Morgen die traurige Nachricht: Das Projekt Torte muss gestoppt werden. Warum? Wird die Hochzeit abgesagt? Oder werden die Brautleute von einem Konditor erpresst? Weder noch. Es ist vielmehr so, dass die Betreiber der Location keine Amateur-Torten zulassen. Sie wollen nicht, dass ich der ganzen Gesellschaft Salmonellen einbacke. Komisch, dabei hab ich noch nie ein Rezept mit Salmonellen gesehen. Weiß gar nicht, wo ich die überhaupt bekommen hätte. Bei Amazon?

SchokoundTarte

Weiterlesen

Modellbau

„Hattest du Geburtstag? – Oder übste mit Fondant?“

Da hat die Kollegin schnell geschaltet als ich die zweite Probetorte in die Kaffeeküche getragen habe. Und gleich entspann sich ein kennerhafter Dialog über Unebenheiten, Risse, die Dicke von Fondant und kleine Mistblagen (Nicht meine Worte…), die die teure Geburtstagstorte vom Konditor nicht anrühren, weil das Zuckerzeug oben drauf sie so anwidert. „Statt dass sie es abmachen!“

Biskuit_fertigMeine Kollegen haben es abgemacht, vermute ich zumindest. Wahrscheinlich haben sie Teile des rosa Schweinchenüberzugs (Ich wollte die Reste vom ersten Mal nicht wegwerfen und beim Zusammenkneten kam dieser apart abstoßende Ton raus.) erst zurück am Schreibtisch in den Müll befördert. Auf der fast schon geleerten Kuchenplatte habe ich jedenfalls erst spät einige abgekratzte, eingetrocknete Fondant-Blätter gefunden. Meinen ersten Versuch einer Rose habe ich dann gleich selbst entfernt. Weiterlesen

Wie es beginnt

Seit drei Wochen essen wir Torte. Mit Fondant eingedeckte Torte. Keiner mag Fondant. Aber darauf kann ich jetzt keine Rücksicht nehmen. Ich muss üben.

Bei einem Feierabendgetränk wurde ich gefragt, ob ich eine Hochzeitstorte backen würde. Also eigentlich wurde ich nicht gefragt. Es war mehr so ein Erzählen, dass man überlegt habe, mich aber auch gar nicht fragen wolle, weil das sei ja auch viel zu viel verlangt und trotzdem wäre es irgendwie ganz schön, weil man wolle ja gar keine klassische Hochzeitstorte vom Konditor, die möge man ja auch gar nicht, aber in der „Lecker Bakery“, da sei so eine, die könne man vielleicht nachbachen, also nicht man, sondern irgendwer…

Ich war geehrt. Und panisch.

Weiterlesen