Ein Hoch auf die Rezeptentwickler

Was ja auch geht: Anstatt vieler kleiner Kekse einen richtig großen backen. Wobei das natürlich nie so gedacht war und eigentlich heißt das Teil auch gar nicht Keks, sondern Apfel-Mürbteig-Schnitte mit Konfitüre. Aber für mich ist es doch eher ein gefüllter Mega-Butterkeks. Oder eine Mega-Apfeltasche. Weiterlesen

Advertisements

Abnehmende Abnehmer

img_0565

Zum Jahresanfang häufen sich in meinem sozialen Umfeld die Aussagen à la „Ich will im Januar nichts Süßes essen“ oder „Ich muss mal bisschen Pause einlegen“. Das hat mich kurzfristig ein wenigs aus dem Konzept gebracht, hatte ich doch zum Zeitpunkt dieser Aussagen bereits die erste Apfel-Pie gebacken und überhaupt gar keinen Gedanken an Pausen verschwendet.

img_0555     img_0560 

Wie auch. Das Gefrierfach war voll: Eingefrorener Pie-Teig, eingefrorene Apfelspalten. Wie jedes Jahr sind auch viel zu viele Nüsse, Mandeln und Schokolade von der Weihnachtsbäckerei übrig – das muss doch alles raus! Bis Februar kann ich damit nicht warten. Schließlich droht dann mit der nahenden Fastenzeit schon der nächste Abnehmerstreik. Weiterlesen

Gute alte Zeit

image

Sieht aus, als ob er so aussehen sollte, oder? Tatsächlich war mal wieder viel zu wenig Teig da, um dem Mann seinen Wunsch nach einem Gitter auf dem Apfelkuchen zu erfüllen. Aus vier möglichen Varianten hatte er sich für die ganz klassische entschieden aus diesem ganz klassischen Buch mit seinen ausschließlich klassischen Rezepten.

image

Im Ernst, beim Durchblättern war ich nicht zum ersten Mal erstaunt, dass das Teil trotz all meiner  modernen, fancy All-american-cupcake-cakepop-brownie-smores-tarte-creamdings-Backbüchern immer noch etwas zu bieten hat. Aber es kann wahrlich mithalten. Unter anderem beim Apfelkuchen. Weiterlesen